Huhn auf Zitronensauce und Spagetti

Teller Huhn auf Zitronensauce

So eine Zitronensauce passt hervorragend zum Hähnchen. Es wird auch in vielen anderen Ländern gern gegessen.

Da wäre z.B. Indien von dort kenne ich das Zitronen Pfeffer Huhn. Dazu kommt Hähnchenbrust in kleine Streifen geschnitten zum Einsatz. Typisch indisch ist dabei das man diese Teile mit Tumeric (Gelbwurz oder Kurkuma) und Salz mariniert, das gibt die typische gelbe Farbe. Braten sie die Hähnchemteile in Öl an, geben sie Ingwer und Knoblauch dazu. Etwas anbraten lassen, dann würzen mit reichlich Pfeffer, etwas gemahlenen Korriander, Chili und wenn man hat eine Prise Garam Masala. Abgelöscht mit Zitronensaft und etwas eingekocht gibt man dann noch etwas Jogurt dazu und schon hat man die indische Art der Zitronensauce.

In Italien ist es eine ganz einfache Art der Zitronensauce. Italiener lösen ja meistens nur den Bratfond kurz mit Zitronenwasser oder Wein ab. Hier werden Soßen in den seltensten Fällen gebunden. Meistens wird es zu Scaloppine serviert, die kleinen Fleischscheiben können natürlich auch aus Huhn gemacht werden, wobei das Original sollte Kalb sein…

Aus Zypern ist mir besonders gut eine Art von Zitronenhuhn Eintopf bekannt. Dafür wird ein Suppenhuhn oder eben ein Hähnchen in Wasser (gewürzt mit Suppengrün) gekocht. Das Fleich wird herausgelöst und die Brühe abgegossen und natürlich beiseite gestellt. Dann macht man eine Mehlschwitze und gießt diese mit der Hähnchenbrühe auf. Es wird Reis gekocht und dieser kommt dann mit dem

Lese mehr ...

Hähnchenfilet auf Zitronensosse mit Kartoffeln

Teller Hähnchenfilet auf Zitronensoße

Zitronensosse ist immer wiedermal eine Abwechslung zur „normalen“ Küche. Hähnchen eignet sich besonders gut für die eher cremige Zitronensosse. Es ist eine etwas andere Art als die die es beim Italiener gibt zum Scaloppine.

Zubereitung der Zitronensosse

Geben etwas Butter in einen Topf und dann etwas Mehl dazu, so entsteht eine Mehlschwitze. Diese wird abgelöscht mit Milch – gewürzt mit Salz und Pfeffer. Das lässt man nun etwas kochen. Dann gibt man einfach etwas klare Brühe dazu, am besten einen Geflügelbrühe. Ganz zuletzt würzt man mit den Saft einer ausgedrückten Zitrone. Wir hatten auch noch einen Rest Creme Fraiche im Kühlschrank, den haben wir auch gleich noch eingerührt. Kann man muß man aber nicht.

Was gab es nun dazu? Na ganz einfach einige marinierte Hähnchenbrustfilets. Wir haben die als Minutensteaks vom Huhn gekauft, es geht aber auch eine oder zwei ganz normale Hähnchenbrust. Diese werden dann längs geteilt, so als wäre es fast ein Schnitzel. Marinieren kann man auch selbst, wobei das Marinieren auch nicht so ernst genommen werden sollte. Es reicht auch völlig aus wenn man es salzt und pfeffert. Die fertig Marinierten hatten jetzt aber noch so eine gelbliche Färbung, da war sicher etwas Kurkuma daran.

Die „Hähnchensteaks“ werden dann ganz normal in der Pfanne angebraten. Wenn sie dann fertig sind sieht es

Lese mehr ...

Scaloppina in Weißwein Zitronen Jus

Gleich mal von vornherein das ORIGINAL Scaloppina ist vom Kalb! Wir haben es aber aus Schweinefilet gemacht, als Speise auf einen täglichen Mittagstisch ist es schon viel preiswerter. Gestern hatten wir ja schon mal ein Preisintensives Essen. Zumal Kalbsfilet auch nicht überall zu haben ist.

Ohne jemand nahe zu treten, möchte ich nicht wissen, ob es beim Italiener auch immer Kalbfleisch auf dem Teller ist….

scaloppini eingelegtFrischer Salbei vom Gemüsehändler, paar unbehandelte Zitronen und ein Viertel Weißwein sind Pflicht für ein gutes Scaloppina. Wir hatten eine Schweinelende/Schweinefilet so in etwa 450 g zum Preis von 4,45 €. Davon haben wir aus dem Mittelteil 4 schöne Schmetterlingsteile

Lese mehr ...

unser Blog ist eingetragen bei:

Blogtotal

Blogverzeichnis

rezeptefinden.de

foodfeed

Cateringvergleich

doFollow

Lecker Suchen - Kochrezepte und Rezeptsuche