pochierter Redsnapper mit Reis und Porree

Teller pochierter Redsnapper

pochierter RedsnapperRedsnapper haut entfernenPochierter Redsnapper ist eine Zubereitungsart die genauso gut für Redsnapper geeignet ist, wie anbraten. Der einzige Unterschied besteht darin, das man die Haut entfernen sollte bzw. muß. Pochieren ist aber auch nicht kochen! Der Fisch sollte in dem Sud nur ziehen, denn dabei bleibt er saftig und die Geschmacksstoffe werden auch nicht ausgelaugt. Der Sud den man zum pochieren braucht, ist nichts weiter als eine Art Gemüsesuppenfond. Man würzt das Wasser mit etwas Lauchgemüse, Zwiebel, einer Zitrone und einen Schuß Weißwein. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Lorbeer und eine Nelke. Das kann man schon im Vorfeld etwas kochen lassen, damit sich die Aromen im Wasser verteilen. Dann kommt der Fisch hinein, wenn es schön sprudelnd kocht. Nun schaltet man jetzt die Hitze auf die kleinste Stufe. Nun kann der Fisch im Sud ziehen. Pochiert man einen anderen Fisch, der vielleicht noch zarter ist, kann man die Hitze komplett abschalten.

Der Reis wird wiedermal ganz normal nach der Methode ein Teil Reis und zwei Teile

Lese mehr ...

Indisches Chickencurry mit Kichererbsen und Reis

Teller Chickencurry mit Kichererbsen

Ingwer wurzelBei uns gibt es immer wiedermal ein indisches Chickencurry. Nun man das mit einem komplizierten Rezept machen und Stunden mit der Zubereitung verbringen – so wie es vielmals die indische Hausfrau macht.

Da kann man anfangen:

  • sein Huhn frisch schlachten lassen,
  • das Huhn einen Tag im Kühlschrank ruhen zu lassen,
  • einen Tag vorher die Kicherbsen einweichen,
  • seine eigene Gewürzmischung frisch zu mahlen,
  • gemeinsam mit anderen Hausfrauen sich gemütlich an den Tisch zu setzen um das Gemüse zu schnippeln,
  • mehrmals Gewürze anzurösten und diese wieder aus der Pfanne zu nehmen,
  • mehrere einzelne frische Zutaten zu pürrieren um eine Paste daraus zu machen,
  • das Essen stundenlang kochen,
  • dann wenn alle anderen essen, in der Küche stehen um dann für die Esser noch frisch Fladenbrot zu machen.

Wir ziehen vor die schnelleren Variante zu wählen, da unser Tagesablauf nun mal anders aussieht. Keine Frage das es immer wieder

Lese mehr ...

Spinat mit Huhn und Reis

Teller mit Spinat und Huhn

Spinat mit HuhnSpinat mit Huhn und Reis ist an der indischen Küche angelehnt. Was wir heute gemacht haben würde so gar nicht in Indien so gekocht, dazu fehlt schon mal der gefrorene Spinat den man in Indien gar nicht bekommt. Ganz abgesehen davon würde ein Inder nur frischen verwenden, weil es eben so üblich ist. Der Schritt der Zubereitung des Spinats fällt also schon mal weg.

Auch wird dort weniger ein Filet vom Huhn verwendet, als vielmehr das Ganze Huhn. Klar in guten Hotels bekommt man das Filet, aber Zu Hause eben eher nicht.

Dann mal zur Zubereitung vom Spinat mit Huhn:

Braten sie paar Zwiebelwürfel, am besten in Butterschmalz an. Gut macht es sich auch wenn etwas Ingwer im Haus ist. Dieser wird feingrieben ebenfalls dazu gegeben.  Die Fleischwürfel werden darin angebraten. Ein gutes indisches Curry gibt den Gericht den indischen Flair. Dann schon kommt der Spinat dazu. Wie man auf dem Bild links sieht haben wir den gleich so gefroren dazu gegeben.

Das Ganze muß nun gut durchkochen, damit sich die Geschmacksaromen verbinden. Aber Vorsicht das beim Naschen noch was übrigbleibt, das man dann auf den Teller geben kann 😉

Ich komme jedenfalls immer ganz schlecht an der Pfanne vorbei ohne davon einen Löffel „zu probieren“.

Der Reis wie immer 1:2 kochen. Also 1 Teil Reis und zwei Teile Wasser. Den Reis kochen bis fast alles Wasser aufgesogen ist, dann wird der Herd abgeschalten und man lässt in auf der Platte noch etwas ziehen. Basmati Reis ist der Beste Reis dazu, dieser körnige Reis ist der beliebteste in Indien. Kaufen sie an besten den Tilda Basmatireis mal beim Inder oder eben in so einem Asiatischen Lebensmittelladen. Dort bekommen sie den Reis meistens günstig und als Original. Wir kaufen viel im Supermarkt, aber beim Basmatireis haben wir auch schon damit schlechte Erfahrungen gemacht.

Probieren Sie also ruhig mal diese schnelle Methode des Indischen Huhn mit Spinat mal zu Hause aus. Experimentieren Sie mit den Gewürzen, vielleicht mögen sie es scharf, dann gibt es noch eine kleingeschnipselte Chili dazu … kein Curry zu Hause? – dann nehmen sie doch etwas Korriander, eine ganz kleine Prise Zimt, Kardamom, Paprika alles im gemahlenen Zustand. Salz wird nach Bedarf zugegeben.

Viel Erfolg beim Ausprobieren … hier aber unser Teller mit unserem Spinat mit Huhn …

Teller mit Spinat und Huhn

Maishähnchen auf Safransoße und Reis

Teller Maishähnchen auf Safransoße

Maishähnchen im OfenSo ein Maishähnchen wandert immer wiedermal gern in unseren Einkaufkorb. Es ist eben ein Huhn was besonders zart ist und Spaß macht, das zu essen.

Hier wird der Eigengeschmack erhalten und auch nicht allzuviel gewürzt. Salz, Pfeffer und gut – ab damit in den Backofen und nur noch warten bis es knusprig ist. Der Backofen wird dabei am besten auf Umluft geschalten und so in etwa 200 Grad eingestellt.

In dieser Zeit widmet man sich der Soße – eine helle Soße welche mit Safran abgewürzt wird. Am Besten gelingt diese natürlich mit einem guten Geflügelfond. Den muß man in diesem Fall einfach kaufen oder man hat einen da. Die Grundlage ist eine leichte Mehlschwitze die dann mit der Brühe aufgegossen wird und mit Safran abgeschmeckt. Fertig!

Hilfreich ist dabei manchmal auch eine Packung Geflügelbrühe, dabei muß man aber immer aufpassen, was da so drin ist. Das betrifft vorallem den Salzgehalt. Ein sparsamer Umgang ist immer von

Lese mehr ...

Spinat mit Huhn und Reis

Teller Spinat mit Huhn und Reis

Spinat HuhnSpinat mit Huhn und Reis  ist so ein Gericht der indischen Kategorie welches man fast immer problemlos und superschnell zubereiten kann. Der einfachste gefrohrene Spinat ist schon mal völlig ausreichend, auch kann man sich beim Kauf vom Spinat den „Blubb“ ersparen. Man kommt immer besser wenn man den „Blubb“ selbst zugibt!

Hähnchenbrust ist überall gut und preiswert zu bekommen. Einen Reis hat man ja auch meistens im Vorratsschrank. Wenn sie Reis kaufen für dieses Gericht sollte man schon Basmatireis nehmen, Tilda Basmatireis ist unserer Meinung nach nach wie vor der beste.

Als erstes sollte man den Reis zubereiten. Das geht wie immer mit 1 Teil Reis und 2 Teilen Wasser am besten. Für 2 Personen reicht schon mal eine Kaffeetasse Reis. Braten sie am besten in Fett eine Zwiebel, im Würfel geschnitten an. Geben sie dann noch ein paar Kardamomkapseln (in der Mitte aufgebrochen) und den Reis dazu. Das Ganze wird nur kurz angedämpft und mit Salz gewürzt. Dann kommen die 2 Teile Wasser (2 Kaffetassen) darüber. Es wird kurz gerührt und dann lässt man den Reis langsam köcheln (nicht mehr

Lese mehr ...

unser Blog ist eingetragen bei:

Blogtotal

Blogverzeichnis

rezeptefinden.de

foodfeed

Cateringvergleich

doFollow

Lecker Suchen - Kochrezepte und Rezeptsuche