Kuchen Spiegel Glasur

Kuchen Spiegel GlasurAls Hobby Bäckerin komme ich nun mal auch nicht an der Kuchen Spiegel Glasur vorbei. Ich liebe ja schon immer das Backen. Ich versuche mich dabei an jeglichen Kuchen.

Das gesamte Internet ist ja voll davon, leider auch von vielen Rezepten die nicht funktionieren. Erst letztens habe ich auf einem Blog ein Rezept gefunden, mit super schönen Bildern vom „Kuchen Ergebnis“. Ich war fasziniert, doch schon beim Lesen des Rezepts bin ich zwar skeptisch gewesen, aber ich dachte die Fotos sind gut gelungen. So wird es wohl der Kuchen auch sein. Es war ein totaler Reinfall, eine geschmackloser Kuchen ist damals entstanden, der nicht mal mit guten Willen zu essen war. Die „Bäckerin“ war Fotografin und hatte auch im Rezept erwähnt, das Sie das „Rezept“ selbst „modifiziert“ hat … wahrscheinlich damit die Bilder gut gelingen….  Auch wenn vielleicht meine Fotos nicht ganz so gut gelingen, hoffe ich doch das das Ergebnis im Geschmack ein Volltreffer wird.

Zubereitung des Kuchens für die Kuchen Spiegel Glasur

Nach meinem letzten „Reinfall“ bin ich gerade bei tolen Bildern sehr skeptisch geworden … und ausnahmslos sind die Bilder der fertigen Kuchen Prachtstücke …

Dazu kommt noch das es mehrere verschiedene Angaben über die Zusammensetzung gibt und die Zubereitung mehr oder weniger kompliziert dargestellt wird.

Als erstes geht es um die Grundlage des Kuchens an sich. Ich habe mein  immer gelingendes Schokoladenkuchen Rezept entschieden.

Eine Normale 26 – 28 cm Springform. Je kleiner die Form ja höher wird natürlich der Kuchen…

In eine Topf kann man gleich die ersten Zutaten zugeben und gemeinsam abwiegen. 150 ml Milch mit 120 g dunkle Schokolade und 170 g brauner Zucker im Stieltopf zum Kochen bringen und zur Seite stellen und warmhalten.

120 g Butter mit 170 braunen Zucker schaumig rühren. 3 Eier verquirlen und langsam zur Butter/Zucker Mischung geben.

225 g Mehl mit 2-3 Eßlöffel Kakao, 3/4 Teelöffel Backpulver und Teelöffel Natron mischen. Die Mehl Mischung zur schaumig geschlagenen Masse geben und verrühren.

Nun kommt noch die heiße Schokoladenmasse dazu.

Lese mehr ...

Experiment – Den Hermann Kuchen herstellen und backen

der Hermann Kuchen

Beim Durchstöbern meines alten uralten Rezeptbuches bin ich mal wieder auf das Rezept des Hermans gestoßen. Da ist es schon mal als das damalige Original Rezept …

Doch schon ein Weile her – 1984 …

den Hermann Kuchen 

 Nun werde ich das Experiment erneut starten, mal sehen ob ich überhaupt dann mal die Mitstreiter zum Backen finden werde. Es ist doch schon fast wie ein Haustier zu pflegen 🙂 Täglich sich darum zu kümmern und füttern…

Nun muß ich aber erstmal den Ansatz für den Hermann Kuchen ansetzen. Das wird ja nun mal ein Artikel mit „Fortsetzung folgt“ ….

Der Ansatz Teig für den Hermann Kuchen:

  • 100 g Weizenmehl
  • 1 EL Zucker
  • ½ Pck. Trockenbackhefe (knapp 2 gestr. TL)
  • 150 ml lauwarmes Wasser

Was überall erwähnt wird ist, das man keine Metallgegenstände verwenden soll. Ich brauche also eine Plastikschüssel und etwas zum täglichen Rühren. Nun heute haben wir den 25. 11. 2014 und der Ansatz wird heute hergestellt. 2 Tage soll er so bei Zimmertemperatur stehen und täglich gerührt werden. Ich habe eine Dose mit Deckel gefunden wo auch gleich der Plastik Löffel mit hineinpasst.

Nun möchte ich das Rezept aber erstmal aufschlüsseln … obwohl ich ja bekanntlich noch nicht soweit bin – aber das macht ja nichts 😉

Der Ansatz ist nun hergestellt – sobald 2 Tage um sind werde ich Ihn also so behandeln als hätte

Lese mehr ...

Rippchen mit Kartoffelbrei und Mailänder Quarkkuchen

Teller gekochtes Rippchen

Heute gab es NUR ein Rippchen mit Kartoffelbrei, sozusagen wiedermal typische „Frankfurter Küche“. In fast jeder Apfelwein Wirtschaft in Frankfurt und Umgebung, steht ein gekochtes Rippchen mit Kartoffelbrei auf der Speisekarte. Typisch auch dazu ein Kartoffelbrei, leider bekommt man in vielen Gaststätten nur noch den Kartoffelbrei „frisch“ aus der Fertigpackung. Ich finde das sich das nicht gehört, denn gerade schonmal ein Rippchen hat rein mal gar nichts mit Kochkunst zu tun – das ist ja nun mal nur warm zu machen. Da wäre es ja eigentlich nicht zuviel verlangt ein Püree aus frischen Kartoffeln zu machen. Nun gut es ist so wie es ist….

Wir brüsten uns heute mit dem Rippchen – selbst gekauft und warm gemacht, dafür aber mit einem selbstgemachten Kartoffelbrei!

Jeder wird früher oder später die Methode der Zubereitung des Kartoffelbrei’s selbst für sich heraus finden. Am schnellsten geht es natürlich wenn man die Kartoffeln gleich in kleine Stückchen schneidet und dann im Salzwasser kocht, dadurch sind diese viel schneller gar. Ob sie nun bei der Zubereitung sich für den Stampfer, die „Flotte Lotte“, Kartoffelpresse oder auch dem Rührergerät entscheiden – bleibt ja jedem selbst überlassen. Probieren Sie am besten die

Lese mehr ...

Putenbrust mit Champignons – Bretonischer Pflaumenkuchen

Teller Putenbrust Champignons

Bretonischer Pflaumenkuchen war heute der Renner – das Essen der Putenbrust mit frischen Champignons ist heute durch den Bretonischer Pflaumenkuchen fast etwas in den Hintergrund geraten. Der Kuchen war zu lecker als das er als Nebensache durch gehen könnte.

Da ich aber immer das tägliche Mittagessen in meinem Blog schreibe, will ich als erstes darüber berichten. 

Putenbrust ist ja immer wiedermal eine Abwechslung im Geflügelbereich, wobei ich immer noch finde das ein Putenbrustfilet sich nicht zu sehr vom einem sehr großen Hähnchenbrustfilet unterscheidet. Wir g´haben diese Putenbrustfilet im Ganzen angebraten, im Backofen fertig gegart. Dann kann man sich der Zubereitung der Champignons widmen. In Scheiben geschnitten und mit Zwiebeln angebraten sind diese ja schnell fertig. Ein Schwupp Sahne gibt auch hier den Geschmackskick und auch der Beilage Nudeln das Soßenbett. Wir hatten heute Maccaroni dazu.

Teller Putenbrust Champignons

 

Bretonischer Pflaumenkuchen

Bretonischer PflaumenkuchenBretonischer Pflaumenkuchen ist der Hammer, das müßt Ihr auf jeden Fall ausprobieren… Das Rezept ist für eine kleine 20 oder 22 cm Springform.

Man nehme 250 g Butter un gibt 200 g Zucker dazu, das wird jetzt schön verrührt, bis es eine schöne fluffige Masse wird, dann gibt man nach und nach 4 Eigelb dazu (Eiweiß beiseite stellen, braucht man am Ende).

In diese Masse wird dann 300 g Mehl dazu gegeben. Es ensteht nun so ein eher klebriger Teig.

Eine kleine Spring-Backform mit Backpapier unten auslegen. Ich klemme das immer

Lese mehr ...

Petit Fours und Lachsfilet auf Spinat

Teller Lachsfilet

Petit Fours oder Lachsfilet das ist hier die Frage. Einfach beantwortet – beides! Das Lachsfilet zum Mittag und paar Petit Fours zum Nachtisch. Denn heute waren die Petit Fours nach einer Menge Vorarbeit endlich fertig.

Tollu hatte heute Platzprobleme in der Küche – ich habe für Freunde Petit Fours für eine Hochzeit fertig gemacht, dazu schreibe ich weiter unten mehr …

Es geht ja eigentlich im Blog: „Was ese ich heute“ um das Mittagsessen…..Zuerst die Kartoffeln aufsetzen, die brauchen am längsten.

Spinat PfanneDann kann man sich den Spinat widmen. Wir braten immer etwas Zwiebel und paar Tomatenwürfel in Fett an, bis diese etwas zerfallen sind. Gewürzt wird mit nur mit Salz, Pfeffer und ganz wichtig Muskatnuss. Dann kommt der Spinat darüber. Wir haben gefrorenen verwendet, es war wiedermal Rahmspinat, obwohl ich immer finde das es normaler auch tut. Den Schuß Sahne kann man ja selbst zufügen.

Der Spinat ist Ruckzuck fertig. Dann braucht man nur noch die Lachsfilets anbraten (Lachs niemals zu stark braten).

Angerichtet und fertig…

Teller Lachsfilet

Das Küchenchaos war durch das Zubereiten der Petit Fours enstanden. Es macht schon ganz schön Arbeit, dagegen ist das Essen machen ein Augenzwinkern.

Nicht das Backen des Teiges ist das Problem, sondern die Menge an kleinen Teilen – eben Petit Fours – und das dazugehörige Dekorieren. Da fang ich mal an von hinten zu berichten so sah es fertig aus:

Petit FoursDas sind 36 Stück und in etwa 4-5 cm große Würfel. Es soll zum Empfang des Brautpaares sein wenn es aus dem Standesamt kommt.

Für alle die mal selbst ausprobieren wollen wie so ein Chaos entsteht schreibe ich mal, wie ich es angestellt habe.

Als erstes muß man den Teig zubereiten – Klassisches Rezept ohne großen Schnick Schnack. Denn der Teig soll und muß ja auch paar Tage halten.

Hier das Rezept für den Teig (es wird ein normales Backblech):

Als erstes ein normales Backbleck mit Backpapier auslegen, am besten auch den Rand nach oben, das Backpapier mit etwas Fett „ankleben“. Den Backofen vorheizen.

500g Butter (zimmerwarm) mit 500 g Zucker schön schaumig rühren und

Lese mehr ...

unser Blog ist eingetragen bei:

Blogtotal

Blogverzeichnis

rezeptefinden.de

foodfeed

Cateringvergleich

doFollow

Lecker Suchen - Kochrezepte und Rezeptsuche