Kalbsrücken mit Pfifferlingen und Nudeln

Kalbsrücken Nudeln

Kalbsrücken rohEin richtig edles Essen ist der Kalbsrücken schon. Dieses Stück wiegt ungefähr 700g und ist somit für uns 2 Personen zuviel. Man rechnet immer ungefähr 200 g Fleisch für eine Portion, damit kommt ein normaler Esser sehr gut aus. Es ist auch in etwa immer die Protion die man so in den Lokalen bekommt (manchmal auch etwas weniger). Etwas mehr als die Hälfte haben wir für das heutige Gericht genommen und der Rest bleibt für die weltbesten Kalbsschnitzel, die nächsten Tage.

Kalbsrücken anbraten

Kalbsrücken anbratenSchneiden Sie immer die eventuell vorhandenen Sehnen dünn ab (die kommen dann auch mit in den Grundsoßentopf, siehe weiter unten). Am Besten wird es in der Pfanne im Stück angebraten, klar vorher salzen und pfeffern. Dabei ist es immer von Vorteil den Backofen mit einzuschalten, dort kommt es dann wenn es ringsrum angebraten ist hinein und kann sanft zu Ende garen. Zum Braten verwendet man immer eine heiße Pfanne und eine Eisenpfanne ist dabei die 1. Wahl.

Die Pfifferlinge kommen um diese Zeit, es ist ja keine Saison, aus der Tiefkühlpackung. Einige Zwiebelwürfel anbraten und dann die Pilze dazugeben. Wenn wir Nudeln dazu essen, löschen wir die

Lese mehr ...

Entenbrust auf Orangen-Pfeffersoße und Kartoffelplätzchen

Entenbrust mit Maisplätzchen klein

Entenbrust ist ein schnelles Gericht, nur man muß auch das Fleisch „rosa“ essen können. Es gibt viele Menschen die eine Entenbrust durchgebraten wollen. Es funktioniert nicht wirklich, denn eine Entenbrust aus der Pfanne sollte NIE durchgebraten sein, denn das macht diese eher zäh. Das Gericht ist einfach falsch gewählt, wer durchgebraten essen will muß Entenbraten essen.

Nun zu der Entenbrust, die wird immer zuerst auf der Hautseite angebraten, dabei macht es sich immer gut einige Schnitte in die Hautseite zu ritzen. Das gibt dann auch noch ein schöneres Bild bei der Präsentation.

Die Orangen Pfeffer Soße das ist was „Klassisches“ zur Entenbrust. Nur man braucht halt einen Soßenfond. Da bin ich wiedermal an dem Punkt den ich immer wiedermal fast Gebetsmühlen artig niederschreibe – man muß einfach mal eine Soße selbst machen und dann sozusagen „bunkern“. Hier an dieser Stelle beschriebe ich mal heute wie man eine gute Soße herstellt, die dann ganz leicht zur Orangen Pfeffer Soße wird. Ich kenne noch Zeiten, da gab es zum Fleisch immer eine Tüte Knochen beim Metzger dazu. Mein Gott – es scheint mir das mein Alter mich einholt. Nun es beruhigt mich, das niemand das aufhalten kann und allen Menschen passiert.

Jetzt gibt es in vielen Supermärkten zwar das Fleisch aber niemals Knochen. Der Weg zum Metzger ist somit unvermeidlich. Schon auf Grund dessen sollte man gleich mal eine größere Menge kaufen. Aber wiederum nur soviel wie in Ihren zu Hause vorhandenen größten Topf passen. Ich sage mal das 1-2 kg Knochen, am besten vom Kalb, eine gute Menge ist. Als erstes werden die Knochen mit Fett gut angeröstet. Das kann man auch in mehreren Töpfen machen. Eher ungeeignet sind Pfannen mit Beschichtung, denn man braucht unbedingt Röststoffe und die bilden sich dort nicht so gut. Die angerösteten Knochen kommen dann in den größten Topf. Man gießt schon mal Rotwein auf (bei 2kg Knochen kann man

Lese mehr ...

unser Blog ist eingetragen bei:

Blogtotal

Blogverzeichnis

rezeptefinden.de

foodfeed

Cateringvergleich

doFollow

Lecker Suchen - Kochrezepte und Rezeptsuche