schnelles Chicken Curry mit Fladenbrot

Teller Chicken Curry

Chicken Curry PfanneEin schnelles Chicken Curry ist in der indischen Küche eher nicht denkbar. Es sei denn es wird mit den Schnellkochtopf gekocht, denn das macht man in Indien schon seit Ewigkeiten. Er wurde und er wird immer noch bis heute in fast jeden Haushalt verwendet. Natürlich wird aber in den Restaurant Küchen oder auch an den Dhaba’s nur ohne den Schnellkochtopft gekocht. Dieses ergibt sich schon aus der Menge heraus, die ja gekocht wird.

Noch vor etwa 10 Jahren war es undenkbar, nur eine Hähnchenbrust zu kaufen, es gab NUR ein ganzes Huhn zu kaufen. Das wurde dann live gschlachtet und die die Federn samt Haut abgezogen. Das ist auch heute noch so, aber inzwischen gibt es auch das Filet oder die Schenkel extra zu kaufen. Das frisch geschlachtete Huhn mußte man dann erstmal einen Tag im Kühlschrank lassen, um es dann am nächsten Tag zuzubereiten. Das typische Indische Chicken Curry ist immer mit Knochen gekocht. Dafür wurde es dann gleich beim Kaufen in kleine Teile gehackt. Alle Teile wurden verwendet. Ein Großteil der Inder ist der Meinung das man zu Hause kein Hähnchen teilen kann.

Die Kleine Geschichte dazu: Wir selbst hatten mal in Indien Köche angagiert die eine Feier ausrichten sollten. Natürlich sollte es auch Chicken Curry geben. Die Hähnchen wurden damals im Ganzen geliefert. Alle waren völlig nervös, wie man jetzt die 40-50 Hühner in die Teile für ein Chicken Curry nun bekommt, da kein Hackmesser inklusive Hackbrett da war. Nur so wäre er in der Lage gewesen die Hähnchen zu teilen. Zum Glück war ja Tollu da und wie die gestaunt haben als er die Hühner geteilt hat, von der Geschwindigkeit ganz abgesehen. Es wird heute noch davon gesprochen….

Nun unser schnelles Chicken Curry ist ohne Knochen – Es grüßt die

Lese mehr ...

Grünkohl mal indisch gemacht

Teller Grühnkohl mit Maisfladen

Grünkohl TKGrünkohl ist ja ein Wintergemüse, ich denke in der Tiefkühltruhe ist ja ganz schön viel Winter .. Dieses für sich auszunutzen und den gefrorenen Grünkohl zu verwenden, ist weiß Gott keine Schande.

Nun es geht ja heute um die indische Variante. Wenn man in einem indischen Lokal die Gerichte so auf der Speisekarte liest, dann müßte es eigentlich einen Unterschied zwischen Saag und Palak geben. Vielmals ist uns aber schon aufgefallen das man diesen Unterschied gar nicht macht. Man bezeichnet mit Saag oder Palak eben vielmals NUR Spinat. Saag ist aber Grünkohl und Palak ist Spinat.

Typisch für die Zeit von November bis März ist in Indien das Gericht Saag mit Makhi Roti – übersetzt Grünkohl mit Maisfladenbrot.

Grünkohl PfanneAngefangen wir mit reichlich Zwiebelwürfel die man in ebenso reichlich Butterschmalz anbrät. Dazu kommt dann schon mal etwas ganz klein gewürfelter oder wenn Sie mögen, auch geraspelter Ingwer. Jetzt wird in die indische Gewürzkiste gegriffen, nehmen sei es nicht ganz so genau, sondern schmecken sie es einfach etwas nach Ihren Geschmack ab. Hilfreich sind dabei, Korriander, Kardamom, Piment, Chili und auch etwas Curry. Klar muß man auch noch mit Salz würzen, aber das sollte man

Lese mehr ...

Rest Linsen mit Fladenbrot

Teller Rest Linsen

Ich traue mich es gar nichgt zu schreiben …. Ja es gab heute schon wieder Linsen. Es war ganz einfach noch ein Rest da. In einem indischen Haushalt werden teilweise Linsen in verschiedener Form täglich gegessen, das trifft vor allem vom Norden in Indien zu. Da gehört ein Dal zu Standard Mittagstisch.

Wir haben nun aber keinen normalen indischen Haushalt, sondern kochen nur gern ab und an gern indisch. Das Dal habe ich ja nun auch schon hier beschrieben.

Mein Blog beschreibt nun mal das tägliche Essen, dazu gehört aber auch das man sorgfältig mit Lebensmitteln umgeht. So ist das auch heute der Rest Linsen war eben übriggeblieben, nun kann man die im Kühlschrank aufbewaren, aber sie eignen sich auch gut zum einfrieren. Da wir aber normal täglich frisch kochen, versuchen wir schon immer nur soviel zu kochen wie wir am gleichen Tag essen können. Die Bemühungen klappen zwar meistens, aber eben nicht immer.

Es ist sicher auch nochmal ein Unterschied für wieviele Personen man kocht, wann sind die

Lese mehr ...

indische Linsen mit Fladenbrot

Teller Indische Linsen mit Fladenbrot

Dal Makhani Linsen - indische LinsenIndische Linsen – Dal wird es im Indischen genannt. Dal zählt gerade im Norden von Indien zu den Standardgerichten auf der Indischen Speisekarte. Unsere Linsen wie wir sie machen sind manchmal nicht ganz korrekt nach indischer Kochkunst gekocht…. Die einfachste Variante ist  Zwiebelwürfel und Ingwer goldgelb anbraten. Braune Linsen gar kochen und über die Zwiebel Ingwer Mischung geben – am Ende noch etwas Garam Masala und gehckten frischen Korriander darüber. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Chili. Mit einen Schwupp Sahne oder auch Jogurt enstehen dann die Dal Makhani. Das schmeckt schon ganz gut, vorallem wenn man noch ein Fladenbrot dazu macht – kommt es dem Original schon ziemlich nahe. Indische Linsen sind sozusagen vielfältig machbar. Auch die Kombination von verschieden indische Linsen sind vielmals als Variation denkbar.

Dal ist eigentlich der Überbegriff für alles was man aus Linsen/Bohnen macht, so kann man das beschreiben. Sicher nicht ganz korrekt, aber es umschreibt es ganz gut. Da je nach Region ein und das andere Rezept als DAS REZEPT gilt.

Das Original Rezept von Dal Makhani wäre aber dann was anderes, weil es nämlich nicht mit Linsen sondern normalerweise mit ganzen schwarzen Bohnen gemacht wird.

Eine Tasse ganze schwarze Bohnen waschen und für

Lese mehr ...

Eier Bhurji mit Fladenbrot

Eier Bhurji schüsselEier Bhurji – Das klingt ja schon etwas exotisch … Die Exotik des Eier Bhurji kommt aus Indien und ist im übertragenen Sinne eigentlich ein indisches Rührerei.

Nun mal von vorn … ich möchte das auf keinenfall mit Rührerei abwerten. Die Zubereitung ist aber ganz einfach. Man nehme 1 Zwiebel und schneidet sie in kleine Würfel, eine Tomate in kleine Würfel geschnitten und wenn man gerade beim schnippeln ist, gleich noch ein kleines Stück Ingwer in ganz feine Würfel schneiden. Wer will kann auch noch etwas Knoblauch verwenden. Wer es scharf mag der sollte auch noch extra eine kleine Chili mit zurecht schneiden.

Man brät zuerst die Zwiebelwürfel in Fett an, danach gibt man die

Lese mehr ...

unser Blog ist eingetragen bei:

Blogtotal

Blogverzeichnis

rezeptefinden.de

foodfeed

Cateringvergleich

doFollow

Lecker Suchen - Kochrezepte und Rezeptsuche