Die Zusammenstellung des Gerichts Spinat mit Huhn ist schon mal nicht aus der deutschen Küche. Das Gericht findet man auf der Indischen Speisekarte meistens unter Chicken Palak (Palak – Spinat, Chicken – Huhn) zu finden. Die Raita ist im übertragenen Sinne das Zaziki der Inder. Raita passt fast zu jedem Indischen Gericht und gibt den Essen die Frische und nimmt auch gegebenfalls etwas die Schärfe.

Anfangen sollte man mit dem Spinat. Die Spinat Saison ist zwar noch nicht ganz da, aber sie geht ja Anfang Mai los. Wenn man frischen Spinat verwenden möchte, gibt man Ihn in diesem Fall einfach in einen Mixer oder macht Ihn mit dem Wiegemesser klein. Es geht aber auch in diesem Fall der gefrosteter, unbedeutend ist dabei der “Blub Sahne” der in manchen Packungen mehr oder eher weniger drin ist. Darauf kann man getrost verzichten, den fügen wir selbst zu.

Spinat mit HuhnZuerst werden in der Pfanne 2-3 Zwiebeln schön goldgelb angebraten. Dann kommt die Hähnchenbrust (in Würfel geschnitten) darüber. Etwas ganz klein gewürfelter frischer Ingwer, 5-6 geviertelte kleine Tomaten und das ganze etwas schmoren lassen. Jetzt kommt der Spinat und die Gewürze dazu. Als Gewürze nehmen sie Salz, etwas gemahlenen Pfeffer, etwas indischen Curry, gemahlener Kümmel, für Liebhaber der Schärfe frische Chili oder auch getrocknete. Das ganze wird dann mit etwas Milch aufgegossen und dann langsam köcheln lassen bis die Milch schön eingekocht ist, dabei immer wieder etwas rühren. Zum Schluß kommt noch der “Blub Sahne” zum Spinat mit Huhn dazu.

Der Reis sollte schon Basmatireis sein… es ist nach wie vor der beste. Sie können wenn sie wollen paar Zwiebelwürfel in Butter anbraten dann 1 Teil Reis darauf geben und etwas durchrühren, dann wird einfach mit 2 Teilen Wasser aufgegossen. Etwas köcheln lassen, dann abdecken und einfach nur stehen lassen, der Reis ist fertig wenn das ganze Wasser eingezogen ist und probieren schadet natürlich auch nicht. Sie können sich zum Spinat mit Huhn natürlich auch Chapatis machen…

RaitaDiese Raita, kann man zu jedem indischen Gericht machen. Wiedermal ist dabei einiges zurecht zu schneiden, gekochter Kartoffel, grüne Gurke, Zwiebel, und Tomate – alles in kleine Würfel. Das ganze dann mit Jogurt vermischen. Mit den Gewürzen ist man hier sparsam, da es ja die Schärfe nehmen soll und das Ganze etwas erfrischendes haben soll. Bei jedem Indischen Laden bekommt man auch ein fertiges Raita Gewürz. Es besteht aus einer Mischung Korriander, Kreuzkümmel, Nelke, Ajwain, Chili, Pfeffer, Muskatnuss und Salz. Probieren Sie es einfach aus Ihren Gewürzen zusammenzustellen. Diese Pulvermischung wird in Indien nur über die Raita gestreut, wir vermischen es aber immer.

Die Indische Hausfrau wird teilweise heute auch schon etwas bequemer, es wird zum Teil die Kartoffel weggelassen oder die Gurke und statt dessen kommt nur noch so ein fritiertes Gebäck da hinein, was fertig gekauft wird. Mal ganz davon abgesehen das es sicher nicht besser sein kann, schmeckt es auch nicht mehr so gut…Darum mache ich nur die “alte” Variante.

Aber hier nun unser Teller Spinat mit Huhn und Raita:

Teller Spinat mit Huhn