Tollus Restaurant und Rezeptblog

Spargel Menue zu Hause mit Freunden

Heute gibts Mitagessen heute abend 🙂 Wir bekommen Besuch und da haben wir ein ausgedehntes FrĂŒhstĂŒck gemacht. Donauwelle StĂŒckHeute nachmittag zum Kaffee, gibt es erstmal mal meine “Runde Donauwelle”. Mir ist immer so ein ganzes Blech zuviel, darum mach ich es lieber in einer Springform. FĂŒr alle die das Rezept interessiert 
 ganz unten habe ich es aufgeschrieben. Unser Spargel Menue:

Zur Vorspeise gibt es ja die Spargelsuppe. Wie schon hier erwĂ€hnt werden die Schalen verwendet. Wir haben ja nochmal die Schalen von 2 Kilo die von heute noch dazu gekommen sind. Die Spargelschalen immer im kalten Wasser ansetzen! Damit wird der beste Geschmack herausgeholt. Eine Butterschwitze herstellen und mit dem lange gekochten, Spargelsud aufgießen. Mit Sahne, Muskat, Salz und Pfeffer anschmecken. Paar SpargelstĂŒcke in die Suppe geben. Wir haben auch noch etwas Lachs beigefĂŒgt. VoilĂĄ!

TIPP Spargelkochen: Wasser IMMER mit Zucker, Butter, Salz und einer ganzen Zitrone aufkochen. Spargel ins kochende Wasser geben und langsam köcheln lassen. Der Spargel ist fertig wenn er sich beim hochnehmen leicht nach beiden Seiten biegt.

Eigentlich sollte es zum Spargel Kaninchenfilet geben, aber unsere GĂ€ste haben sich auf die Frage: “Wollt Ihr Kaninchen oder Lachs zum Spargel?” – fĂŒr den Lachs entschieden. In der Zubereitung macht das ja kaum einen Unterschied, beides ist in der Pfanne in Paar Minuten fertig. Klar gibt es auch noch eine schön aufgeschlagene Hollandaise noch dazu. Die habe ich aber hier schon mal beschrieben. Wenn man GĂ€ste hat sollte man auch immer noch ein SchĂ€lchen Butter dazu geben, weil doch manche lieber Butter als Hollandaise mögen. Das Dessert wird erst nach dem Hauptgang von Spargel Menue angerichtet. FĂŒr alle, die noch nicht gelesen haben wie unser Rhabarber-Toffee-Parfait enstanden ist 
 schauen hier. Die Erdbeeren haben wir schon mal mariniert, fĂŒr alle GROSSEN mit Zucker und einen guten Schuß Erdbeergeist. Leider haben wir grĂŒnen Pfeffer vergessen zu kaufen, das hĂ€tte das ganze noch etwas mehr abgerundet. Heute gibt es also 3 fertige Teller zu zeigen
Das Spargel Menue ist einfach und schnell gemacht.         Das Rezept fĂŒr die Donauwellen in der Springform: Zuerst die entsteinten Kirschen aus einem Glas abtropfen lassen. Dann 180 g Butter mit 140 g Zucker schön schaumig rĂŒhren. Dann nach und nach 4 ganze Eier zugeben. 250 g Mehl mit einem guten Teelöffel Backpulver mischen und zu der Eiermasse geben. Vom Teig die HĂ€lfte in die Springform geben, die andere HĂ€lfte mit 1 1/2 Esslöffel Kakao und 1 1/2 Esslöffel Puderzucker verrĂŒhren. Den Teig am besten in einen Spritzbeutel (geht auch ein Gefrierbeutel mit abgeschnittener Spitze) geben und Spiralförmig auf den hellen Teig geben. Die abgetropften Kirschen darauf verteilen und in den vorgeheizten Backofen bei etwa 170 Grad 30 min backen. In der Zeit kann man dann schon mal die CremefĂŒllung machen. Ab besten ein Paket Puddingpulver nach Anweisung kochen. Das ganze abkĂŒhlen lassen und ein StĂŒck Butter (200 – 250 g)  daneben legen. Der Pudding sollte fast kalt sein und die Butter weich. Wenn es dann soweit ist die Butter mit 4 Eßlöffeln Puderzucker schön cremig rĂŒhren und dann den Pudding Löffelweise dazu geben, vorher die Pudinghaut abnaschen 😉 Der Creme kann man noch was Vanille zugeben. SpĂ€testens hier entsteht eine Pause, da der fertige Kuchen auf jeden Fall abgekĂŒhlt sein sollte bis die Creme darauf kommt. Wenn es soweit ist, den Kuchen mit der Creme dann in den KĂŒhlschrank etwas fest werden lassen. Dann gehts an die Schokoladenmasse die ja auf jede Donauwelle gehört. In etwa 200 g Palmin (Kokosfett) nur flĂŒssig und leicht warm machen. In einer SchĂŒssel 2-3 Eßlöffel Kakao, 2-3 Eßlöffel Puderzucker und 1-2 Eier verrĂŒhren. An diese Masse dann nach und nach das Kokosfett einrĂŒhren. Wenn sie noch zu fest ist gibt man etwas mehr Palmin dazu. Die fertige Masse relativ schnell (bevor sie fest wird) auf die Creme verteilen. Ich war etwas zu schnell beim darĂŒberstreichen der Schokoladenmasse, darum schaut auch hier und da etwas Creme durch. Das hat aber den Geschmack keinen Abbruch getan.    

5 / 5 ( 1 vote )
Die mobile Version verlassen