Rotbarsch mit Zitronen Kapern Butter zum Dessert Mascarpone Bällchen

/, Fisch/Rotbarsch mit Zitronen Kapern Butter zum Dessert Mascarpone Bällchen

Rotbarsch mit Zitronen Kapern Butter zum Dessert Mascarpone Bällchen

Freitag – der Regel nach sollte heute Fisch Tag sein … so war es dann auch. 

Rotbarsch PfanneDie Rotbarsch Filets kamen aus der TK Truhe vom Supermarkt und wurden nur aufgetaut, gewaschen, getrocknet, gesalzen und in Mehl gewendet, dann ging es ab damit in die Pfanne zum anbraten. Wir lassen viele Gerichte im Backofen fertig garen, so auch unsere Rotbarschfilets. 

Zuvor sollte man aber die Kartoffeln schonmal aufsetzen, denn die brauchen am längsten. Der Spinat zum Fisch, lag in der Tiefkühltruhe gleich nebenan… da kann man ja auch nichts falsch machen. Paar Zwiebelwürfel in die Pfanne, Spinat drauf und würzen nach Bedarf mit Salz, Pfeffer und Muskat. Ein Blub Sahne rundet den Spinat ab. 

Zitronen Kapern ButterNun zu der Zitronen Kapern Butter, dafür filetieren Sie die Zitrone, noch dem sie die Schale rings rum abgeschnitten haben. Anschließen wird sie in kleine Stücke geschnitten und mit den Kapern gemeinsam gehackt. Diese Mischung geben Sie in einen Topf, etwas Butter dazu und diese zerlassen, würzen mit Salz und Pfeffer. Schon haben Sie ein leckere Zitronen Kapern Butter. Anstell von Zitronen geht natürlich auch hervorragend eine Limette. 

Schon kann man anrichten … Wir hatten noch einen Rest Sauerkraut von gestern, der kam natürlich gleich mit auf den Teller.

Rotbarsch mit Zitronen Kapern Butter

Mascarpone Bällchen zubereiten

Mascarpone Baellchen FritiertHeute gab es dann noch leckere Mascarpone Bällchen. Die sind so schnell gemacht, das es schon fast unglaublich ist… Das wichtigste ist hier das Fritierfett. Wir haben eine Friteuse zu Hause, nur das Öl mußte eh gewechselt werden und ich hatte dann zwar nicht mehr genug, für die “Volle” Füllung, aber es ging auch so. 

Also Friteuse an, es geht aber auch im Topf! 

Dann den Teig zubereiten. in eine mittelgroße Schüssel ein Ei geben, mit der Tara Funktion meiner Waage, gebe ich dann gleich noch 125g Milch und 50 g Zucker dazu. Alles verrühren und etwa 50 g (ein gut gehäufter Eßlöffel) Mascarpone dazu geben. In einer anderen Schüssel ca. 200 g Mehl mit 1/2 Teelöffel mischen. Dann beides mit dem Handrührer vermischen. Es ensteht ein eher fester zähflüssiger Teig. Von diesem Teig, dann am besten mit einem Teelöffel, Häufchen in das heiße Öl geben. Das Öl sollte nicht ganz so heiß wein, damit die Mascarpone Bällchen auch Zeit haben innen durch zu backen.

In Zimtzucker gewälzt und sofort vernascht, ist es ein besonderer Genuß. Nur wenige davon haben, bei uns 2 Personen, den “Abkühlprozeß” erlebt…

Mascarpone Baellchen mit Zimtzucker

 

Rotbarsch mit Zitronen Kapern Butter zum Dessert Mascarpone Bällchen
5 (100%) 1 vote

By |2017-04-09T17:32:58+00:00Februar 5th, 2016|Blog, Fisch|15 Comments

About the Author:

Ich bin Iris und beschreibe unser tägliches Mittagsessen. Ich freue mich über jeden Kommentar. du kannst mich auch unter Twitter, Facebook und Google+ erreichen

15 Comments

  1. Daniel 19. Februar 2016 at 16:49

    Hallo Iris,

    ich muss zugeben, dass ich eigentlich keine TK Ware mag, aber Deine Fotos sehen echt lecker aus! Ich bin gerade ein bisschen am abnehmen und werde mal Deine Variante versuchen. Normalerweise kaufe ich immer frische Sachen vom Wochenmarkt oder Biohof, da ich der TK Ware kritisch gegenüber stehe, aber man sollte immer wieder mal Neues versuchen!

    Dir ein schönes Wochenende, viele Grüße

    Daniel

  2. Louise 22. Februar 2016 at 18:59

    Sehr schönes Rezept, ich werde es die tage auch selbst probieren.
    @Daniel Tiefkühlware muss nicht unbedingt schlecht sein, es kommt drauf an von welchem Hersteller!

  3. Felix 27. März 2016 at 14:52

    Hey, ein sehr schönes Rezept meiner Meinung nach! Ich bin ein großer Fan von Fisch und muss das unbedingt mal probieren! Gesund scheint das Ganze ja auch noch zu sein – also steht dem ja nichts im Wege 🙂

    Ich wünsche noch schöne Ostern und freue mich über mehr Rezepte!
    Lg Felix

  4. javhd 27. April 2016 at 14:56

    Hallo Iris,
    ich muss zugeben, dass ich eigentlich keine TK Ware mag, aber Deine Fotos sehen echt lecker aus! Ich bin gerade ein bisschen am abnehmen und werde mal Deine Variante versuchen. Normalerweise kaufe ich immer frische Sachen vom Wochenmarkt oder Biohof, da ich der TK Ware kritisch gegenüber stehe, aber man sollte immer wieder mal Neues versuchen!

  5. Malte 10. Mai 2016 at 17:36

    Ein wirklich tolles Gericht!

    Gibt es bei uns vor allem jetzt im Sommer öfter, gerne auch am Abend. Kann einfach gut schlafen, wenn ich vorher sowas leckeres gegessen habe.

    Keine Kohlenhydrate nach 18:00 Uhr? Nicht bei mir!

  6. Corinna 16. Mai 2016 at 11:21

    Da Rotbarsch zu meinem Lieblingsfisch zählt und es auch sehr lecker aussieht, werden wir das Rezept einmal ausprobieren. Die Qualität aus der TK finde ich im allgemeinen in Ordnung.
    L.G.
    Corinna

  7. Simon 28. Mai 2016 at 15:08

    Vielen Dank für das schöne Gericht und den Beitrag. Wenn man die Bilder sieht dann bekommt hunger auf ein leckeres Fischgericht. Das Gericht nach zu kochen kann ja nicht schaden.

    Daumen hoch und liebe Grüße
    Simon

  8. Sasha 7. Juni 2016 at 21:54

    Kochen kochen und noch mehr kochen, die einzige Übung, die hilft, also fange ich mit diesem Rezept bald an

    lg

  9. Kamilla Gutschild 11. Juni 2016 at 12:59

    Ein sehr schönes Rezept meiner Meinung nach. Ich dachte immer, dass es besser ist, wenn man den Rotbarsch von der Frischtheke holt. Aber er muss wohl auch aus der Tierfkühltruhe gut schmecken. Tja wieder was hilfreiches gelernt, mit welchem man auch gut Geld sparen kann! Danke für das Rezept. Werde es demnächst mal ausprobieren. Mein Interesse wurde geweckt es selber mal zu probieren! Dankeschön!

  10. Fabi 30. Juli 2016 at 9:05

    Vielen Dank für das Gericht und dass Rezept! @Daniel: Ich glaube, wenn man abnehmen möchte ist die Variante mit dem Topf besser als die Friteuse 😉 Aber es funktioniert eigentlich genauso gut, habe es bereits ausprobiert!

    Viele Grüße,

    Fabi

  11. Gesunde Ernährung 4. September 2016 at 20:37

    Das Rezept sieht sehr lecker aus. Auch ich hole den Fisch aus der TK und finde, dass die der Geschmack nicht von schlechten Eltern ist. Die ganzen Nährstoffe sind dort enthalten genau wie in allen anderen TK Produkten wie Brokkoli oder ähnliches.
    LG Niko

  12. Diät 14. Februar 2017 at 20:28

    Hier gibts richtig leckere Rezepte 🙂 Danke dafür! Habe schon einige nachgekocht..

  13. Luise-Steinert 31. März 2017 at 16:38

    Erstmal vielen dank für diese Arbeit die du dir gemacht hast.

    Und Fisch gibt es bei mir nicht nur am Freitag 😀

    Ich liebe Fisch und dankbar für dieses Rezept grade

  14. Matthias 29. Juni 2017 at 13:39

    Nachgekocht und für sehr lecker empfunden – vielen Dank für das Rezept!

    Ich habe allerdings frischen Rotbarsch und auch frischen Spinat statt Tiefkühlware genommen. Es schmeckt noch ein wenig feiner, finde ich 😉

    Schöne Grüße

    Matthias

  15. iris 29. Juni 2017 at 22:31

    Hallo Matthias, klar schmeckt frisch besser… Nur bei Fisch muß man auch aufpassen, damit der “Fischhändler seines Vertrauens” einem auch frisch verkauft. Und nicht aufgetaute Rotbarschfilets … Die Rezepte sind ja auch meistens so gestaltet, das man sich auch noch selbst verwirklichen soll. Aber auch die, die manchmal nicht soviel Zeit haben zum Kochen sollen sehen wie schnell man gutes Essen machen kann. Danke für Deinen Kommentar und für das die gute Kritik. LG Iris

Leave A Comment