Bretonischer Pflaumenkuchen war heute der Renner – das Essen der Putenbrust mit frischen Champignons ist heute durch den Bretonischer Pflaumenkuchen fast etwas in den Hintergrund geraten. Der Kuchen war zu lecker als das er als Nebensache durch gehen könnte.

Da ich aber immer das tägliche Mittagessen in meinem Blog schreibe, will ich als erstes darüber berichten. 

Putenbrust ist ja immer wiedermal eine Abwechslung im Geflügelbereich, wobei ich immer noch finde das ein Putenbrustfilet sich nicht zu sehr vom einem sehr großen Hähnchenbrustfilet unterscheidet. Wir g´haben diese Putenbrustfilet im Ganzen angebraten, im Backofen fertig gegart. Dann kann man sich der Zubereitung der Champignons widmen. In Scheiben geschnitten und mit Zwiebeln angebraten sind diese ja schnell fertig. Ein Schwupp Sahne gibt auch hier den Geschmackskick und auch der Beilage Nudeln das Soßenbett. Wir hatten heute Maccaroni dazu.

Teller Putenbrust Champignons

 

Bretonischer Pflaumenkuchen

Bretonischer PflaumenkuchenBretonischer Pflaumenkuchen ist der Hammer, das müßt Ihr auf jeden Fall ausprobieren… Das Rezept ist für eine kleine 20 oder 22 cm Springform.

Man nehme 250 g Butter un gibt 200 g Zucker dazu, das wird jetzt schön verrührt, bis es eine schöne fluffige Masse wird, dann gibt man nach und nach 4 Eigelb dazu (Eiweiß beiseite stellen, braucht man am Ende).

In diese Masse wird dann 300 g Mehl dazu gegeben. Es ensteht nun so ein eher klebriger Teig.

Eine kleine Spring-Backform mit Backpapier unten auslegen. Ich klemme das immer ein und schneide den Rest dann ab. Jetzt kommt die Hälte von dem Teig in die Backform und man drückt sie – indem man sie mit Klarsichtfolie bedeckt – auf den Boden glatt und macht einen kleinen Rand nach oben. Klarsichtfolie erstmal drauflassen!

Die andere Hälfte vom Teig nimmt man und und macht damit zwischen 2 Schichten Klarsichtfolie einen runden Kreis – der muß etwas größer sein als die Backform (2-3 cm etwa).

Nun gibt man die 2 Teigplatte in die Springform auf die andere Masse – MIT FOLIE – sie biegt sich dann ja etwas nach oben, weil sie ja größer ist und stellt die Form mit den beiden Teigplatten in den Tiefkühler oder in den Kühlschrank. Im Tiefkühler reicht schon eine Viertel Stunde ansonsonsten etwa eine halbe Stunde.

In dieser Zeit kann man jetzt die Plaumen und eine Nußschicht zubereiten.

Die Plaumen ca. 400 g werden halb angeschnitten (aber nicht durchgeschnitten) und der Kern entfernt. Anstelle des Kerns gibt man dann etwas Plaumenmus hinein.

Dann nimmt man eine kleine Schüssel und gibt 100 g gemahlene Mandeln hinein und verrührt diese mit einem Ei und einen Schwupp Weinbrand. Diese Masse am besten auch gleich zwischen zwei Frischhaltefolien zu einem Kreis in der Größe der Backform drücken.

Jetzt sind alle Vorbereitungen erledigt und man sollte spätestens jetzt den Backofen vorheizen. Weiter gehts wenn der Backofen Temperatur (ca. 200 Grad) hat.

Pflaumenkuchen ganzJetzt holt man die Backform aus dem Tiefkühler. Die obere Schicht sollte jetzt in etwa wie ein Suppenteller aussehen und fest sein… die nimmt man herunter und gibt sie zurück in den Kühlschrank. Der untere Teil in der Springform ist natürlich auch fest… die Folie wird entfernt! und ab damit in den Backofen für 10 Minuten.

Die Springform danach aus dem Ofen nehmen und dann kommt die Nußschicht drauf, die obere Folie von der Nußschicht abziehen umdrehen und in die Springform geben … obere Folie abziehen. Nun kommen die Plaumen mit der Öffnung nach oben drarauf … nun kommt die zweite Teigplatte mit der Biegung nach unten darüber. Ich hoffe ich habe das einigermaßen gut erklärt…

Die übrig gebliebenen 4 Eiweiß werden nun darüber gepinselt, man denkt das es zuviel ist, das ist aber völlig Ok.

Nun kommt der Bretonischer Pflaumenkuchen wieder zurück in den Backofen und ca. 40 – 50 min Backen bei etwa 200 Grad.

Es ensteht ein goldgelber knuspriger Teig der die Pflaumen ganz zart umhüllt. Beim anschneiden merkt man dann wie saftig der Kuchen ist, es läuft teilweise der Saft der Plaumen heraus. Oh mein Gott ist der Lecker geworden!

Unbedingt nach Backen, es kann ja auch gar nichts schiefgehen, es muß kein Teig gehen – wie bei einen Hefeteig, da sind nicht mal irgendwelche Backtriebmittel drin… Man kann das natürlich auch super Vorbereiten für Gäste und der Bretonische Pflaumenkuchen kommt dann wie durch Zauberhand noch warm aus dem Ofen. Wenn man den Teig schon vorbereitet im Tiefkühler hat. Denn das 10 Minutige Backen und Belegen mit der Nußmasse und Plaumen geht ja dann sehr schnell. Ich garantiere ein Geschmackserlebnis mit – Bretonischer Pflaumenkuchen …