Heute habe ich Apfelballen gemacht. Rezepte mit Apfel und irgendeinen Teig gibt es ja zur genüge. Doch heute möchte ich ein Rezept vorstellen, was sowas von einfach ist und schnell geht, wie kaum ein anderes. Im Prinzip ist es nicht wirklich ein Kuchen, aber auch kein Plätzchen – genau die Mitte von Beiden Arten trifft zu.

Apfelballen mit Quarkteig

Die Grundlage bildet ein Quark-Öl-Teig. Einen Becher Quark braucht man dazu, den Rest der Zutaten hat man meistens zu Hause. 

Apfelballen ZutatenDie Zutaten im einzelnen:

200 g Magerquark
100 ml normales Pflanzenöl
Vanille Extrakt oder Mark einer Vanilleschote
110 g Zucker
300 g Weizenmehl
10 g Backpulver 
3 Äpfel, entkernt, grob gewürfelt – geschält oder auch ungeschält (Es geht aber auch mit Birnen!)

Zucker mit etwas Zimt vermischt zum Wälzen der fertigen Apfelballen

Die Zubereitung:

Als erstes werden die Äpfel in grobe Stücke schneiden. Übrigens habe ich persönlich, die Äpfel nicht geschält! 

TIPP: Die Teigzubereitung geht so schnell, das man nun schon den Ofen auf etwa 170 Grad vorheizen sollte.

Apfelballen fertig gebackenMischen bzw. verrühren Sie den Quark, Zucker, Vanille und das Öl. Das Mehl wird mit dem Backpulver vermischt. Nun gibt man die Mehlmischung an die Quarkmasse und verrührt es kurz. Die grob gewürfelten Äpfel dazu geben und leicht unterheben. Dabei scheint es, als wären es zuviel Äpfel, aber es geht schon! Nun formt man zügig 9-10 handgr0ße Ballen daraus. Ab damit auf ein Backblech, was ich mit Backpapier ausgelegt habe. Nun kommt es in den Backofen für etwa 30 Minuten. Dabei läuft der Teig etwas flach und somit bildet sich die Endform ganz von selbst. 

Apfelballen mit ZimtzuckerSofort nach dem Backen mit Zimtzucker bestreuen bzw. im Zucker wälzen. 

Nun werden Sie, je nach Anzahl der Personen im Haushalt, gar nicht lange ein Vergnügen an Ihren Backwerk haben! Denn die Apfelballen sind so schnell vernascht, das Sie am nächsten Tag schon wieder einen Becher Quark kaufen werden…

Das mit den Birnen habe ich ausprobiert und es war genauso lecker! 

Es ist schon ein Rezept, was man schneller gemacht hat, als irgendetwas für die Kaffeetafel vom Bäcker zu holen. Beim nächsten unerwarteten Besuch einfach mal ausprobieren. Für einen zusätzlichen Kick, kann man auch noch eine Vanille Soße oder eine Kugel Vanilleeis dazu reichen. 

Tipp zu Kaffee und Vanilleeis: Haben Sie schon mal eine große Kugel Vanilleeis in eine Tasse gegeben und einen starken Espresso darüber laufen lassen? Wenn nicht, dann unbedingt mal ausprobieren. Einen schnelleren Eiskaffee kann man kaum machen.